• Andrea Nowak

hundertzwanzig werden

- wie bleibt man lange jung, frisch und knackig? -

Die menschliche DNA zielt auf eine Lebenserwartung von 120 Jahren ab. Was hält denn dann die meisten von uns davon ab, dieses biblische Alter auch wirklich zu erreichen?


Eine ganze Reihe von Gegebenheiten wirkt auf Zellebene dem biologisch hohen Überlebenswillen entgegen. Viele davon sind uns heute gut bekannt und liegen bis zu einem gewissen Grad in unseren eigenen Händen. Wir alle wissen ja, dass unser Lebensstil, unsere Ernährungsgewohnheiten und Laster, aber auch Umweltgifte und psycho-soziale Faktoren einen großen Einfluss auf unser biologisches Alter haben. Einiges davon können wir aktiv beeinflussen, anderen Gegebenheiten, die wir nicht zu ändern vermögen, können wir positive, entlastende Maßnahmen gegenüber stellen. Mich fasziniert und begeistert die Vorstellung, dem stetigen Abbau in meinem Organismus entgegen zu wirken.


Besonders bedeutsam erscheint mir in diesem Zusammenhang das Entsäuern. Wir alle kommen als Babys weitestgehend basisch zur Welt und versauern vom ersten Lebenstag an zunehmend. Das liegt nicht nur an der hierzulande üblichen säureüberschüssigen Ernährung, sondern auch an ganz natürlichen Stoffwechselvorgängen und ist deshalb im Grunde nicht zu verhindern – allerdings können wir durch unseren Lebensstil diesen Vorgang verlangsamen, und auch durch gezielte Maßnahmen die bereits entstandene Säurelast im Organismus wieder verringern.


Ebenfalls enorm wichtig für das Jungbleiben und –werden ist ein effektiver Umgang mit oxidativem Stress. Oxidativer Stress entsteht im Organismus ganz natürlich bei der Zellatmung und anderen biologischen Vorgängen – ein Zuviel davon lässt die Zellen und damit den Menschen schneller altern und mindert die Fähigkeit unserer Zellen, sich selbst zu reparieren. Unser Körper weiß selbst sehr gut, wie wichtig es ist, ein Gleichgewicht zwischen oxidativen und antioxidativen Faktoren zu halten – er kann dieses Wissen jedoch nur umsetzen, wenn wir ihm die Bausteine dafür über unsere Ernährung und Lebensweise zuführen.


Es gilt auch zu verstehen, dass unser wunderbarer Organismus nicht nur ein Einzelwesen ist – vielmehr ist er eine Symbiose aus unzähligen verschiedenen Mikroorganismen, die gemeinsam den Kosmos Körper sowohl bilden als auch bewohnen. Achtsame Pflege der in uns und für uns wirkenden Kleinstlebewesen ist in meinen Augen ein weiterer wichtiger Schlüssel zu langanhaltender Jugend und Vitalität.


Wer lange gesund und glücklich leben will, kommt auch nicht umhin, seinen Körper in gewissen Abständen ganz aktiv beim Ausleiten und Entgiften zu unterstützen. Unsere Umwelt lagert Tag für Tag unzählige Toxine in unseren Geweben ein, die der Körper alleine nicht wieder ausscheiden kann. Über Jahre und Jahrzehnte häuft sich so viel Müll in und um unsere Zellen an, dass unser wunderbarer Körper trotz seiner vielfältigen Möglichkeiten der Kompensation überfordert ist. Mit ein wenig geeigneter Unterstützung entledigt er sich dankbar der eingelagerten Gifte und wir fühlen uns wieder jung, frisch und fidel.


Ein kompetentes Mikronährstoffmanagement stellt dem Organismus Tag für Tag alle Vitamine und Nährstoffe in hoher Qualität und Menge zur Verfügung, so dass unser eigentlich auf Langlebigkeit und Wohlbefinden ausgerichtetes genetisches Programm sich voll entfalten kann. Längst ist es nicht mehr wahr, dass eine sogenannte gesunde und ausgewogene Mischkost uns mit allen essentiellen Nährstoffen versorgt. Lange Transportwege und Lagerzeiten, konventionelle Landwirtschaft, ausgelaugte Böden und ein Übermaß an raffinierten, nährstoffarmen Lebensmitteln lassen uns vor vollen Tellern verhungern, selbst dann, wenn wir uns vollwertig und gemüsereich ernähren (was die wenigsten von uns tun). Die Wundermaschine, die unser Körper ist, kompensiert diese anhaltenden Mängel erstaunlich lange, mit zunehmendem Lebensalter aber immer schlechter und lückenhafter. So sind viele der sogenannten Alters- und Abnutzungserscheinungen in Wirklichkeit die Folgen langanhaltenden Nährstoffmangels. Um dem effektiv entgegen zu wirken, braucht der Konsument heute ein detaillierteres Wissen, als es der Hausarzt ums Eck anbieten kann. Immer wieder höre ich von Menschen in besonderen Situationen, wie Schwangerschaft, schwere oder chronische Erkrankungen oder auch ein deutlich fortgeschrittenes Alter sie darstellen, dass ihre Ärzte die gewöhnliche landesübliche Ernährung für völlig ausreichend halten, obwohl die flächendeckende Mangelversorgung an einigen lebenswichtigen Mikronährstoffen durch etliche Erhebungen bekannt und gut dokumentiert ist. Kein Mensch über 60 Jahren ist in der Lage, seinen Vitamin D-Bedarf ohne Supplementierung zu decken, keine Schwangere sollte auf zusätzliches Magnesium verzichten, und fast alle chronischen Erkrankungen gehen mit einem stark erhöhten Bedarf an Antioxidantien einher – um nur ein paar Beispiele zu nennen. Es scheint heute unerlässlich, selbstverantwortlich herauszufinden, woran es mir mangelt, und wie ich meinen individuellen Bedarf an allen 47 essentiellen Nährstoffen decken kann, denn „essentiell“ bedeutet, dass mein Körper jeden einzelnen davon in ausreichender Menge für sein optimales Funktionieren benötigt, jedoch keinen davon selbst herzustellen vermag.


Auf alle hier genannten Themen werde ich in den folgenden Artikeln detailliert und praxisnah eingehen und Dich mit wertvollen Informationen zur Wiederherstellung und Erhaltung Deiner eigenen Vitalität versorgen. Selbstverständlich stellt das alles nur meine ganz persönliche Meinung dar, und ich könnte mich vollkommen irren - ich könnte aber auch recht haben ;). Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen und Mitmachen und freue mich über jede Rückmeldung!

81 Ansichten
 
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn

©2018 by Heile Welt. Proudly created with Wix.com

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now